Quality & Food Safety - Döhler

Quality & Food Safety

Wir sorgen für die beste Qualität unserer Produkte und den nachhaltigen Erfolg unserer Kunden.

Wir tragen nicht nur die Verantwortung für die Performanz unserer Kunden im Markt sondern auch für das Wohlbefinden Ihrer Konsumenten. Deshalb sind für Döhler Qualitätssicherung, sichere Lebensmittel und nachhaltiges Handeln feste Bestandteile jedes einzelnen Arbeitsprozesses – nur so können wir die qualitativ besten Produkte entwickeln und echten, nachhaltigen Mehrwert für unsere Kunden schaffen.

Lückenlose Qualitätssicherung –

dank Quality and Food Safety-Programm und
Döhler Microsafety Design®.

Mit unserem Qualitätsmanagement optimieren wir kontinuierlich das gesamte Unternehmen – von der Qualität der Rohstoffe und der Verarbeitungstechnologie bis hin zur Qualität der Produkte und der Serviceleistungen. Dazu bedienen wir uns beispielsweise systematischer Lebensmittelhygiene (GMP), vorsorgender Risikobewertung (HACCP) von potentiellen Gesundheitsgefahren und diversen Eigenkontrollsystemen.

Die Null-Fehler-Kultur von Döhler –

das leisten wir zur Sicherstellung der Prozess- und Produktqualität.

Die FSSC 22000 dient der Sicherstellung der Lebensmittelsicherheit und der Erhöhung der Transparenz entlang der gesamten Wertschöpfungskette (Supply Chain). Grundlegende Elemente bilden das GMP- und HACCP-System.

Unser Bio Produkte, zurückverfolgt bis zu den Lieferanten, werden regelmäßig nach der EG-Öko-Verordnung (EWG) Nr. 834/2007 und 889/2008 geprüft und zertifiziert. Dabei gehen die Döhler-Richtlinien über die EG-Öko-Verordnung hinaus und werden ständig weiterentwickelt, um das hohe Qualitätsniveau der Produktherstellung zu sichern.

Lebensmittel für den Verbraucher müssen sicher, gesund und ansprechend sein. Die Prinzipien der GMP (Gute Herstellungspraxis) werden bei Döhler durch präventive Hygienemaßnahmen an Anlagen und technischer Ausrüstung sowie deren Überwachung durch mikrobiologische Stufenkontrollen, Entkeimung von Gebinden, Personalhygiene als auch durch eine vorbeugende Schädlingsüberwachung umgesetzt. Die Überwachung der Ist- Situation erfolgt durch Hygienerundgänge.

Eine ständige Aktualisierung der Hygiene- als auch der GMP-Kenntnisse sind wesentliche Anforderungen. Diese werden unseren Mitarbeiter/innen durch Schulungen der Hygieneprinzipien vermittelt.

Seit 1997 ist das HACCP (Hazard Analysis Critical Control Point)-System in unseren Werken implementiert. Der Grundgedanke des Systems basiert auf der systematischen Analyse des Produktflusses vom Rohmaterial über alle Be- und Verarbeitungsstufen bis hin zu unseren fertigen Produkten. Dabei werden Gesundheitsgefahren durch chemische, biologische und physikalische Risiken so weit möglich ausgeschlossen.

Sicherheit und Qualität der Lebensmittel liegen im besonderen Interesse von Hersteller, Handel und Verbraucher. Durch die Teilnahme am freiwilligen Kontrollsystem (FSKS) der SGF erfolgt eine unabhängige Sicherung der gesetzlichen und industriellen Qualitäts- und Sicherheitsstandards von der Frucht bis zum Endprodukt. Über den Code of Conduct haben wir uns allgemeinen Verhaltensregeln verpflichtet.

Das Umweltmanagementsystem unterstützt uns dabei, nachteilige Umweltauswirkungen durch unsere Betriebstätigkeiten zu reduzieren, zu vermeiden oder zu kontrollieren sowie den einschlägigen umweltrechtlichen Verpflichtungen und andere Anforderungen nachzukommen. Ziel ist es, eine nachhaltige und kontinuierliche Verbesserung der Umweltleistung zu erreichen.

In D|SPACE erhalten Sie exklusive Informationen, Trends und Innovationen aus der Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Zur Nutzung dieses Bereichs ist eine kostenfreie Registrierung erforderlich.